Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Geltungsbereich und Struktur der AGB

Der Anbieter betreibt verschiedene Produktgruppen und Service, die alle in diesen AGB geregelt sind. Aus diesem Grund werden je nach Service oder Produkt, nur bestimmte Teile dieser AGB Anwendung finden.

Vertragspartner (Der Anbieter)

Der Vertragspartner für diese AGB (soweit in einem Abschnitt der AGB nichts anderes angegeben wird) (folglich „Der Anbieter“) ist:

Novogenia GmbH
Strass 19
5301 Eugendorf
Österreich
Firmenbuchnummer FN 323177k
Steuernummer: FA Salzburg Stadt 162/4336
UID Nummer: ATU 64713304

Bankverbindung

Bank: Salzburger Sparkasse Bank AG
Konto: 00040445165
BLZ: 20404
BIC: SBGSAT2S
IBAN: AT332040400040445165

AGB FÜR DIE DURCHFÜHRUNG VON GENETISCHEN ANALYSEN

Allgemeines

Bei dieser Leistung handelt es sich um eine LIFESTYLE Genanalyse (keine Aussagekraft über Krankheiten). Die Bezeichnung „LABOR“ bezeichnet in diesem Zusammenhang das verantwortliche Unternehmen für die entsprechende Genanalyse und kann je nach Art der Analyse ein anderes Unternehmen beschreiben. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für sämtliche, auch zukünftige Leistungen von dem Vertragspartner. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Verbraucher im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird, ohne dass diesen eine gewerbliche oder selbständige berufliche Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird und die Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handeln. Kunde im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer. Mit den in diesen AGB enthaltenen Begrifflichkeiten sind immer sowohl weibliche als auch männliche Personen gemeint.

Wesentliche Eigenschaften der Dienstleistung Lifestyle Genanalyse

Durchführung und Vermittlung von Genanalysen anhand bereitgestellter Zellen, die weder der Diagnose oder der Risikoabschätzung von Krankheiten und Nahrungsmittelunverträglichkeiten noch der Effektivität von Therapien dienen. Dabei handelt es sich nicht um Mittel, Verfahren, Behandlungen oder Gegenstände die zur Erkennung, Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden, Körperschäden oder krankhaften Beschwerden bei Menschen dienen. | Es werden lediglich genetische Neigungen identifiziert, jedoch keine Aussagen zu bestehenden Krankheiten, Leiden, Körperschäden oder krankhaften Beschwerden getroffen. | Lifestyle Genanalysen stellen ausschließlich genetische Tendenzen und Eigenschaften fest, die keine Aussagekraft über eine Erkrankung oder Erkrankungswahrscheinlichkeit machen. Typische Lifestyle Genanalysen sind: Eine Genanalyse zur Feststellung des effektivsten Abnehmprogrammes, eine Genanalyse zur Feststellung des (sportlichen) Talents etc. | Genanalysen, die genetische Krankheitsrisiken mit dem Zweck personalisierte Mikronährstoffe (Vitamine und Mineralstoffe) individuell zu dosieren identifizieren, jedoch die resultierenden Krankheitsrisiken NICHT kommunizieren, gelten als lifestyle Genanalysen.

Vertragsabschluss

Liefer- und Versandkosten für die Übermittlung der Dienstleistung sind Ortsabhängig und in den Antragsformularen deutlich angegeben. | Mit der Bestellung erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot. | Die Gültigkeitsdauer des Angebotes: Das Angebot des Kunden bleibt für die Dauer von 2 Wochen ab Eingang des Angebotes verbindlich. | Der Einsender bestätigt, dass wenn im Auftragsformular als Vertrags-Angebotssteller nicht eindeutig der Patient angeführt ist und der Patient/Kunde nicht im Auftragsformular sämtliche notwendigen Erklärungen an den vorgesehenen Stellen abgegeben hat, der Einsender Vertrags-Angebotssteller ist und damit Vertragspartner wird . Dies gilt auch für den Fall, dass der Einsender als Rechnungsadressat auftritt. | Der Kunde stimmt zu, dass mit der Ausführung der Dienstleistung innerhalb von 7 Werktagen begonnen wird. | Wird der Vertragsabschluss bei einem unserer Vertriebspartner abgeschlossen, so gehen in diesem Zeitpunkt etwaige Rechtsfragen und Rechtsansprüche an das LABOR über.

Die Gültigkeitsdauer der Preise

Die Preise sind für den jeweilig abgeschlossenen Vertrag gültig. | Die angebotenen Preise sind Tagespreise und gelten bis auf Widerruf. Preisangaben sind freibleibend. Im Preis ist die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten, es sei denn, es ist sichtbar anders beschriftet. | Dem Kunden entstehen bei Bestellung durch Nutzung der Fernkommunikationsmittel keine zusätzlichen Kosten. | Der Kunde kann den Preis per Überweisung, Kreditkarte oder Paypal leisten. Wir behalten uns das Recht vor, einzelne Zahlungsarten auszuschließen.

Zahlung, Zahlungsverzug und Aufrechnungsverbot

Die Rechnungslegung einer Genanalyse kann durch jedes der Konzernzugehörigen Unternehmen erfolgen. Der volle Rechnungsbetrag ist innerhalb von 4 Wochen nach Rechnungslegung in der in der Rechnung vorgesehenen Währung zu bezahlen. Nach Ablauf dieser Frist kommt der Kunde in Zahlungsverzug. Der Kunde hat insbesondere bei Bezahlung außerhalb von Deutschland dafür Sorge zu tragen, dass der Rechnungsbetrag in voller Höhe ohne Abzüge bei dem LABOR eintrifft, sodass insbesondere bei Auslandsüberweisungen der Kunde sämtliche Spesen trägt. Der Verbraucher hat während des Verzugs die Geldschuld in Höhe von 5% über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Der Unternehmer hat während des Verzugs die Geldschuld in Höhe von 8% über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Gegenüber dem Unternehmer behalten wir uns vor, einen höheren Verzugszinsschaden nachzuweisen und geltend zu machen. Sämtliche Kunden (auch Verbraucher) haben bei Zahlungsverzug allen mit der Überwachung und Betreibung der Forderung verbundenen Aufwand, wie z. B. Mahnspesen, Inkassospesen, die Kosten der Einschaltung eines Rechtsanwaltes, auch für dessen außergerichtliche Tätigkeiten oder sonstige für eine zweckentsprechende Rechtsverfolgung notwendigen Kosten, zu tragen. Auch in diesem Fall treffen den Kunden sämtliche Verzugsfolgen. Der Unternehmer hat nur ein Recht auf Entschädigung, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt wurden oder durch uns anerkannt wurden. Der Verbraucher hat ein Recht auf Entschädigung nur für den Fall unserer Zahlungsunfähigkeit oder für Gegenforderungen, die im rechtlichen Zusammenhang mit der Verbindlichkeit des Verbrauchers stehen, die gerichtlich festgestellt oder durch uns anerkannt worden sind.

Rücktrittsrecht

Kommt der Vertrag im Fernabsatz zu Stande, hat der Kunde die Möglichkeit innerhalb von 14 Tagen ab Zustandekommen des Vertrages ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurückzutreten. Der Rücktritt muss keine Begründung enthalten und sie ist in Schriftform zu erledigen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung. Nach Ende der Rücktrittsfrist hat der Kunde die Möglichkeit verwirkt, vom Vertrag zurückzutreten.

Auswirkungen des Gentechnikgesetzes / Gendiagnostikgesetzes

Der Kunde stimmt ausdrücklich zu, dass das LABOR mit der Ausführung der Dienstleistung innerhalb von sieben Werktagen ab Einlangen der Probe beginnt. Die Möglichkeit des Patienten mitzuteilen, dass er das Ergebnis der Analyse und der daraus ableitbaren Konsequenzen nicht erfahren möchte, hat keinen Einfluss auf den abgeschlossenen Vertrag, unabhängig davon, ob er selbst Vertragspartner ist oder der Vertrag zwischen Einsender und Anbieter abgeschlossen wurde. Zieht der Patient/Kunde seine erteilte Zustimmung zur genetischen Analyse zurück, wird das LABOR sämtliche Tätigkeiten einstellen und wird weiters von seiner Leistungserbringung befreit. Falls bereits mit der Ausführung der Dienstleistung begonnen wurde, sind die Kosten iHv. 50% des Einkaufspreises als Aufwandsentschädigung zu bezahlen.

Verlust / Zerstörung / Beschädigung / Veränderung / Fehlerhaftigkeit der Probe

Wird die vom Kunden übersendete Probe während des Transportes zerstört, beschädigt, verändert oder geht geht verloren, dann fällt dies in die alleinige Sphäre des Kunden. Kommt es infolge einer während des Transportes erfolgten Beschädigung oder Veränderung der Probe zu einem falschen oder fehlerhaften Ergebnis, so fällt dies nicht in die Sphäre das LABORS, sodass daraus insbesondere keine Haftungen abgeleitet werden können. Kann aus Proben keine DNA isoliert werden, dann erklärt sich der Kunde bereit, nochmalig eine Probe abzugeben, ohne dass er Kosten oder Ersatz dafür fordern kann. Die Leistungserbringung erfolgt durch Übersendung des Analyseergebnisses und gegebenenfalls des Befundes an den Kunden und ist damit abgeschlossen. Das LABOR steht allerdings noch für mindestens 4 Wochen ab Erlangen des Ergebnisses für Fragen zur Verfügung. Sofern nicht anders schriftlich vereinbart, erfolgt der Beginn der Leistungserbringung schnellstmöglich und jedenfalls innerhalb von 7 Werktagen ab Vertragsabschluss. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die Genanalyse etwa bis zu 8 Wochen in Anspruch nimmt. Zum Rücktritt vom Vertrag wegen Nichteinhaltung der Leistungsfrist ist der Kunde erst dann berechtigt, wenn er das LABOR schriftlich eine angemessene Nachfrist von mindestens 2 Wochen gesetzt hat, es sei denn, es ist ein fixer Liefertermin ausdrücklich vereinbart. Tritt ein Umstand ein, der einen signifikanten Leistungsverzug oder die Unmöglichkeit der Leistungserfüllung wahrscheinlich macht, so ist das LABOR berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Trifft das LABOR ein Verschulden an dieser Leistungsstörung oder ist dies sonst von ihm zu vertreten, dann haftet das LABOR für dadurch verursachte Schäden, dies allerdings auch lediglich, sofern das LABOR diesen Umstand vorsätzlich oder grob schuldhaft herbeigeführt hat.

Haftungsbeschränkung

Das LABOR haftet nur für Schäden, die dem Kunden durch grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz von dem LABOR oder seinen Mitarbeitern entstehen. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit, der Ersatz von Folgeschäden und Vermögensschäden, nicht erzielten Ersparnissen, Zinsverlusten und von Schäden aus Ansprüchen Dritter gegen den Kunden ist ausgeschlossen. Diese Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei dem LABOR zurechenbaren Personenschäden und – soweit es sich um Verbraucher handelt – bei Schäden an dem LABOR zur Bearbeitung übergebenen Sachen. Ein Ersatzanspruch für Spät- oder Nichterfüllung steht dem Käufer höchstens in Höhe des tatsächlich eingetretenen Schadens und nur dann zu, wenn das LABOR Vorsatz oder zumindest grobe Fahrlässigkeit zu vertreten hat. Verbraucher und Einsender werden darauf hingewiesen, dass die angeführten Empfehlungen als Leitlinien und Empfehlungen für diverse Handlungen gelten, die Durchführung jedoch immer in der Verantwortung des Kunden und/oder dessen behandelnden Arztes steht. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass es sich bei den Ergebnissen von Genanalysen oft um statistische Wahrscheinlichkeiten handelt und die Ergebnisse der Genanalysen eine technische Auswertung ist. Die Genanalysen werden immer am neuesten Stand der Technik durchgeführt, allerdings behält sich das LABOR eine 1% Fehlerrate vor. Des Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass das LABOR etwaige Haftungsansprüche ausschließt, die aufgrund zukünftiger oder derzeitiger Erkrankungen entstehen könnten. Die Vorsorge- und Handlungsprogramme, die von dem LABOR angeboten werden, können das Erkrankungsrisiko zwar oft senken, allerdings nicht vollkommen aufheben. Es ist also möglich, dass sich die Krankheit trotz Einhaltung der Vorsorgemaßnahmen entwickelt. Die medizinischen Aussagen und Empfehlungen basieren auf wissenschaftlichen Publikationen, die auch als Referenz in den Berichten angegeben werden. Diese wurden nach bestem Wissen und Gewissen bewertet und als zutreffend gesehen, doch sollten vom Verbrauchen nicht zwingend als letzten und endgültigen Stand der Wissenschaft gesehen werden. Es ist theoretisch möglich, dass zukünftige genetische Studien zu einem anderen Ergebnis kommen und die erhobenen Ergebnisse und Empfehlungen in Frage stellen könnten.Haftung anhand neuer wissenschaftlichen Erkenntnisse ist daher ausgeschlossen. Verbraucher werden darauf hingewiesen, dass neben den üblichen genetischen Veränderungen, die durch das LABOR detektiert werden auch andere seltene genetische Veränderungen vorliegen können. Diese Variationen könnten die zu analysierenden genetischen Variationen potentiell positiv oder negativ beeinflussen, so dass in diesen Fällen keine gesicherte Aussage über die Gen-Variation gemacht werden kann. Sollte dies der Fall sein, wird die Analyse mindestens 3 mal wiederholt und bestätigt und anschließend als „Medizinisch nicht bekannt – Auswirkung unklar und daher als Wildtyp deklariert bis neue Wissenschaft etwas anderes beweist“ deklariert. Dies gilt auch für Fälle, bei denen alle analysierten Gen-Fragmente gute Ergebnisse liefern und eine spezifische Genanalyse 3 mal ausfällt, da sich durch genetische Veränderungen, der relevante DNA-Abschnitt nicht auswerten lässt. Verbraucher werden über diesen Umstand nicht spezifisch hingewiesen.

Datenschutz

Das LABOR wird die bei der genetischen Analyse gewonnenen Daten geheim halten und dabei die folgenden Bestimmungen beachten: Dem Kunden als untersuchte Person ist über sein Verlangen Einsicht in alle ihn betreffenden Daten zu gewähren. Der untersuchten Person sind unerwartete Ergebnisse mitzuteilen, die von unmittelbarer klinischer Bedeutung sind oder nach denen er ausdrücklich fragt, es sei denn es besteht ausdrücklich der Wunsch nur über ein bestimmtes Ergebnis informiert zu werden. Diese Mitteilung ist insbesondere dann, wenn die untersuchte Person nicht danach gefragt hat, so zu gestalten, dass sie auf die untersuchte Person nicht beunruhigend wirkt. Gen-Variationen, die zum Zeitpunkt der Analyse nicht ausreichend wissenschaftlich dokumentiert wurden und deren klinische Auswirkung deshalb nicht eindeutig gedeutet werden kann, werden dem Kunden nicht mitgeteilt. Daten in nicht anonymisierter Form dürfen für einen anderen als den Zweck, für den sie ursprünglich erhoben worden sind, nur mit ausdrücklicher und schriftlicher Zustimmung der untersuchten Person verwendet werden. Information gemäß §§ 4b sowie 4c Bundesdatenschutzgesetz: das LABOR übermittelt zur Erfüllung des Vertrages mit den Kunden (§ 4c Abs. 2 Bundesdatenschutzgesetz in DE) deren personenbezogene Daten an Partnerunternehmen im Inland sowie an Partnerunternehmen in anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, welche einen Teil der von dem LABOR angebotenen Leistung erbringen. Diese Unternehmen erhalten nur jene Daten, welche zur Erbringung der jeweiligen Leistung notwendig sind. Gemäß § 4c Bundesdatenschutzgesetz wurden diese Unternehmen dazu vertraglich verpflichtet, dass die übermittelten Daten nur zu dem Zweck verarbeitet oder genutzt werden dürfen, zu dessen Erfüllung sie übermittelt werden. Daten müssen vor dem Zugriff Unbefugter in geeigneter Weise geschützt werden: Daten, die nicht anonymisiert worden sind, dürfen nur in der Einrichtung, in der sie erhoben worden sind, und nur bei dem Einsender, automationsunterstützt verarbeitet werden; sie sind von anderen Datenarten gesondert zu speichern und dürfen nur von den nach diesem Bundesgesetz berechtigten Personen und nur mit einer gesonderten Zugriffsmöglichkeit abrufbar sein. Die Verpflichtungen gelten auch für Personen, die bei der Durchführung von Genanalysen oder bei der Aufbewahrung oder Verwaltung der dabei erhobenen Daten mitwirken. Bitte beachten Sie, dass wir keine Verantwortung oder Haftung für die Inhalte verlinkter externer Internetseiten übernehmen können und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von den Inhalten gelinkter Seiten, welche durch Integration von externen Links auf unserer Seite ggf. aufrufbar sind. Fremde Inhalte auf Seiten, die über Links von unseren Seiten und unseren Unterseiten erreicht werden, macht sich das LABOR nicht zu eigen und übernimmt daher auch keine Verantwortung hierfür. Von unzulässigen oder rechtswidrigen Inhalten distanzieren wir uns ausdrücklich.

Lagerung und Verwendung der Proben

Proben, gewonnene (genetische) Daten, sowie persönliche Angaben sind für die Wissenschaft und die Erforschung von genetischen Erkrankungen sehr wichtig. Aus diesem Grund werden, soweit der Kunden dem nicht wiederspricht, Proben und Daten nach Fertigstellung der Analyse für Forschungszwecke aufbewahrt. Sollten diese Materialien für weitere Forschung verwendet werden, geschieht dies ausschließlich in anonymisierter Form, um den Datenschutz zu gewährleisten.Der Kunde hat jedoch jederzeit und ohne Angabe von Gründen das Recht, der wissenschaftlichen Verwendung von seinen genetischen Proben zu wiedersprechen und diese vernichten zu lassen.

Verschiedenes

Verbindliche Zusicherungen, Verpflichtungen und Zusagen können nur dann dem LABOR zugerechnet oder als von diesem akzeptiert angenommen werden, wenn sie von dem LABOR selbst erfolgen. Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB sind nur dann gültig, wenn dies schriftlich vereinbart wird. Sollte eine Bestimmung, ein Teil einer Bestimmung dieser AGB oder eine sonstige Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam, ungültig oder nicht durchsetzbar sein, berührt dies die Wirksamkeit, Gültigkeit oder Durchsetzbarkeit der sonstigen Bestimmungen nicht. Unter diesen Umständen gilt die als unwirksam, ungültig oder nicht durchsetzbar befundene Bestimmung als durch eine Bestimmung ersetzt, die der als unwirksam, ungültig oder nicht durchsetzbar befundenen in ihrer wirtschaftlichen Bedeutung am nächsten kommt. Das LABOR ist berechtigt, einen Vertrag oder seine Rechte und Pflichten aus einem solchen unter Beachtung des Gentechnikgesetzes oder dem DE GenDG an Dritte zu übertragen.

AGB FÜR BEAUTY PRODUCTS

Allgemeiner Geltungsbereich

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Anbieter und dem Besteller in ihrer zur Zeit der Bestellung gültigen Fassung. Sie gelten für alle Lieferungen weltweit und umfassen alle produkte, die im Bereich der Schönheit und Schönheitserhaltung angewendet werden (Cremes, Shampoos etc.).

Vertragsschluss, Kaufpreiszahlung und Verzug des Bestellers

Das Angebot unserer Seite im Internet stellt lediglich eine unverbindliche Aufforderung an den Besteller dar, ein Angebot abzugeben. Nach Abgabe seiner Bestellung und damit der Abgabe eines Angebots auf Vertragsschluss erhält der Besteller eine Auftragsbestätigung an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse. Diese stellt die Annahme des Angebots durch den Anbieter dar, damit ist der Vertrag rechtsverbindlich abgeschlossen. Unsere Produkte werden nach pharmazeutischen Regeln sorgfältig hergestellt, dabei lassen wir zu Ihrer Sicherheit zusätzlich einen Wissenschaftler die Rezeptur überprüfen. Bedingung ist, dass Sie keine Allergien oder bedeutsame Hautkrankheiten haben. Gegebenfalls sind diese uns zu nennen. Der Kaufpreis ist während des Zahlungsverzugs des Bestellers zu verzinsen. Der Verzugszinssatz beträgt für das Jahr fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz. Ferner ist den Anbieter bereit, Gutschriften auf dem PayPal-Konto des Anbieters erfüllungshalber zu akzeptieren (§364 II BGB) (Anbieter ist PayPal (Europe) S.àr.l. &Cie, S.C.A., 5. Etage, 22-24 Boulevard Royal, L-2449, Luxemburg). Die Vertragsbeziehungen zwischen PayPal und seinen Kunden richten sich ausschließlich nach den Nutzungsbedingungen von PayPal.

Lieferung

Die Lieferung erfolgt durch Sendung der Produkte an die vom Käufer elektronisch mitgeteilte Adresse. Die Lieferung erfolgt nach Ermessen des Anbieters gegebenenfalls erst nach Zahlungseingang des Gesamtbetrages auf dem angegebenen Konto.

Rücktrittsrecht

Soweit nach Vertragsschluss einer der nachfolgend aufgeführten sachlichen Gründe besteht, ist der Anbieter zum sofortigen Rücktritt vom Vertrag mit dem Besteller berechtigt: 1. Bei Wirkstoffmängeln 2. Bei unrichtiger oder nicht rechtzeitiger Selbstbelieferung. Dies gilt nicht bei vom Anbieter schuldhaft herbeigeführter Nichtbelieferung. Der Anbieter verpflichtet sich, den Besteller über die Nichtverfügbarkeit der Leistung nach Möglichkeit unverzüglich zu informieren. Bereits ausgetauschte Leistungen, insbesondere ein bereits vom Besteller bezahlter Gesamtpreis, werden unverzüglich erstattet.

Mängelhaftung

Im Falle eines Mangels gelten die gesetzlichen Vorschriften. Der Anbieter haftet nicht für weitere Schäden, die dem Besteller durch die mangelhafte Lieferung entstehen. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht für Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieter beruhen oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen. Dieser Haftungsausschluss gilt ferner nicht für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieter oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines der gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Anbieters.

Aufrechnung

Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Besteller nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von den Anbieter anerkannt sind.

Widerrufsrecht und Widerrufsbelehrung

Grundsätzlich steht Ihnen nach § 312 b ff BGB ein Widerrufs-bzw. Rückgaberecht zu. Im Bestellungsfall, ist dies jedoch ausgeschlossen, weil wir Ihre Bestellung nach Ihren eigenen Spezifikationen herstellen und diese somit für keinen anderen Kunden von Nutzen, weil wir das Produkt für Sie individuell anfertigen. Wir weisen also ausdrücklich darauf hin, dass nach Versendung Ihrer individuellen Bestellung ein Rückrichtsrecht , bzw. Widerrufsrecht nicht mehr besteht.

AGB FÜR NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL

Geltungsbereich

Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Vertragspartners werden nicht anerkannt, es sei denn, wir hätten schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender und von unseren Geschäftsbedingungen abweichender Bedingungen des Vertragspartners Lieferungen vorbehaltlos ausführen oder annehmen. Alle Vereinbarungen, die zwischen uns und dem Vertragspartner zum Zwecke der Vertragsausführung getroffen werden, bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Mündliche Zusagen oder auch schriftliche Erklärungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung. Unsere Geschäftsbedingungen gelten nur gegenüber Unternehmern im Sinne des § 1 KSchG. Unsere Geschäftsbedingungen gelten auch für künftige Geschäfte, insbesondere auch dann, wenn sie nachträglich telefonisch, schriftlich oder per Telefax erfolgen.

Verbindlichkeiten / Zahlungsverzug

Wir sind berechtigt, sämtliche Zahlungen des Kunden auf andere Verbindlichkeiten zu verrechnen, auch wenn seitens des Kunden ein bestimmter Zahlungszweck angegeben wird. Bei Zahlungsverzug wird eine pauschale Mahngebühr in Höhe von € 11,- verrechnet. Es gilt vereinbart, dass allfällige Mahn-, Inkasso- und/oder Überweisungskosten vom Rechnungsempfänger zu tragen sind. Im Verzugsfall sind wir berechtigt, mindest 4% Zinsen über der jeweiligen Sekundärmarktrendite österreichischer Anleihen zu fordern.

Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises und aller damit verbundenen Kosten und Spesen in unserem Eigentum. Im Falle des auch nur teilweisen Zahlungsverzuges sind wir berechtigt, die Ware auch ohne Zustimmung des Käufers abzuholen. In der Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes liegt nur dann ein Rücktritt vom Vertrag, wenn dieser ausdrücklich erklärt wird. Eine Weiterveräußerung der Ware ist nur unter Hinweis des Eigentumsvorbehaltes und bei Vorausabtretung des Weiterverkaufspreises gestattet.

Lieferung

Die Einhaltung der vereinbarten Lieferzeit setzt die Abklärung aller Ausführungseinzelheiten voraus. Wir sind selbstverständlich bestrebt, die vereinbarte Lieferfrist pünktlich einzuhalten. Sofern der vereinbarte Liefertermin unsererseits nicht eingehalten werden sollte, ist der Besteller verpflichtet, uns schriftlich eine Nachlieferfrist von vier Wochen zu setzen. Sofern die Lieferung innerhalb der gesetzten Nachfrist vorgenommen wird, gilt die Erfüllung des Auftrags als fristgerecht erbracht. Ein Rücktrittsrecht vom Vertrag wegen nicht zeitgerechter Erfüllung steht dem Besteller jedenfalls erst dann zu, wenn der Auftrag nach Ablauf der vereinbarten Lieferfrist trotz Zuganges einer schriftlichen Aufforderung und fruchtlosem Verstreichen einer darin zu setzenden Nachfrist von vier Wochen nicht erfüllt wurde. Wenn der Verzug unsererseits auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, stehen dem Auftraggeber Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung zu, wobei jedoch unsere Schadenersatzhaftung auf den vorhersehbaren Schaden begrenzt ist. Wir sind zu vorzeitiger Lieferung abweichend vom vereinbarten Liefertermin berechtigt. Dabei ist der Auftraggeber zur Abnahme der Ware auch vor dem vereinbarten Liefertermin verpflichtet. Sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wurde, ist der Auftraggeber auch verpflichtet, Teillieferungen als Erfüllung anzunehmen. Bei Annahmeverzug durch den Auftraggeber oder bei Verletzung sonstiger Mitwirkungspflichten durch diesen sind wir berechtigt, den uns entstandenen Schaden einschließlich etwaiger Mehraufwendungen vom Auftraggeber zu verlangen. Die Lieferung gilt als ab Werk vereinbart. Soweit vom Auftraggeber gewünscht, werden wir die Lieferung für den Transport auf Kosten des Auftraggebers versichern.

Mängel und Gewährleistung

Die Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen des Auftraggebers setzt voraus, dass dieser den ihm nach § 377 und § 378 HGB obliegenden Untersuchungen und Rügepflichten ordnungsgemäß nachgekommen ist. Offene Mängel oder Fehlbestände müssen innerhalb von drei Tagen nach Empfang der Ware schriftlich gerügt werden, andernfalls gilt die gesamte Lieferung insoweit als genehmigt. Zeigt sich später ein bei der anfänglichen Untersuchung nicht erkennbarer Mangel, so hat uns der Abnehmer unverzüglich darüber in Kenntnis zu setzen. Die Mängelrüge hat jedenfalls spezifiziert detailliert und schriftlich zu erfolgen.

Informationspflichten

Der Auftraggeber hat uns unverzüglich von jeder ihm bekannt gewordenen Schädigung durch eine von uns gelieferte Ware zu informieren, insbesondere, wenn er von Dritten aus dem Titel der Produkthaftung zum Ersatz eines Schadens oder zur Bekanntgabe seines Lieferanten aufgefordert wird, sonst von einem Produktfehler unserer Waren Kenntnis erhält oder selbst geschädigt wird. Kosten, die uns aufgrund einer nicht unverzüglichen Bekanntgabe entstehen (zB Schadenersatzansprüche) hat uns der Auftraggeber zu ersetzen. Auftraggeber sind verpflichtet, Rechnungen für Warenlieferungen und/oder Provisionsabrechnungen aus Geschäften von Kunden mit dem Anbieter unverzüglich zu kontrollieren und etwaige Mängel in der Rechnung/Abrechnung binnen einer Frist von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung/Abrechnung schriftlich bei dem Anbieter anzuzeigen.

Angebot

Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die vom Besteller unterzeichnete Bestellung ist ein bindendes Angebot. Wir sind berechtigt, dieses Anbot, an welches der Besteller so lange gebunden bleibt, innerhalb von acht Tagen durch Zusendung einer Auftragsbestätigung oder durch Zusendung der bestellten Ware an den Besteller anzunehmen. Die Annahme aller Aufträge erfolgt unter dem Vorbehalt der Liefermöglichkeit.

Änderungsvorbehalt

Wir behalten uns Änderungen in Aufmachung, Textierung und Zusammensetzung unserer Artikel vor.

Warenrücknahme

Zur Rücknahme bereits ausgelieferter Waren sind wir nicht verpflichtet. Falls kulanterweise im Einzelfall eine Rücknahme erfolgt, gelangt zu Lasten des Auftraggebers in jedem Fall eine Manipulationsgebühr von 10% der Fakturensumme in Anrechnung.

AGB für Marketingaktivitäten

Der Anbieter behält sich das Recht vor, den Kunden zu Werbe- und Informationszwecken grundsätzlich zu kontaktieren. Dies beinhaltet Emails, SMS, Nachrichten über die Mobiltelefonapplikation, Postwurfsendungen und telefonischen Kontakt. Der Kunde kann jedoch jederzeit über die Betätigung der „unsubscribe“ Funktion am Fuße der Email dieses Recht zurückziehen. In diesem Fall darf der Anbieter den Kunden nicht erneut zu Werbezwecken kontaktieren.

AGB für die Teilnahme an wissenschaftlichen Studien

Wissenschaftliche Studien haben das Ziel neue Erkenntnisse über Genetik oder die Produkte des Anbieters zu generieren. Teilnehmer sind sich darüber bewusst, dass die dadurch erhobenen Daten wissenschaftlich ausgewertet, Publiziert und ggf. werbetechnisch verwendet werden.Die Proben und Daten werden in diesen Fällen nur in anonymisierter Form (ohne Rückschließbarkeit auf die Identität des Teilnehmers) verwertet und publiziert. Das bedeutet, die Datensicherheit wird dadurch gewährleistet.Der Anbieter hat zudem das Recht, die zur Verfügung gestellte Probe in anonymisierter Form für weitergehende wissenschaftliche Zwecke zu verwenden oder diese an andere Unternehmen oder Institutionen in anonymisierter Form für diesen Zweck weiterzuleiten.Der Kunde hat jederzeit das Recht ohne Angabe von Gründen seine Teilnahme an der Studie und zukünftigen Forschungsprojekten zu beenden und die verbleibenden Proben vernichten zu lassen.Der Anbieter hat das Recht, Teilnehmer auch nach Abschluss der Studie für eine Anforderung auf eine neue Probe oder weitere medizinische oder persönliche Daten zu kontaktieren. Der Kunde ist dabei jedoch nicht dazu verpflichtet eine neue Probe abzugeben oder weitere Fragen zu beantworten.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.